Pressemitteilungen

Systeme für Moskau: Knorr-Bremse auf der EXPO 1520

23. August 2017 [Knorr-Bremse Konzern]

Die Eisenbahnbranche trifft sich auf der 6. International Fair of Railway Equipment and Technologies in Moskau vom 30. August bis 2. September. Knorr-Bremse präsentiert in Halle 2 auf Stand 7 Produkte und Systeme für Personen- und Güterverkehr sowie Spezialanwendungen.

  • Knorr-Bremse zeigt in Moskau auf der EXPO 1520 in Halle 2 auf Stand 7 seine Lösungen für den 1.520-Millimeter-Breitspurschienenmarkt, zum Beispiel den ölfreien Kompressor VV-T 2.0. | © Knorr-Bremse

Der Name EXPO 1520 fußt auf der in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten sowie in Estland, Finnland, Lettland, Litauen und der Mongolei geltenden breiten Eisenbahnspurweite von 1.520 Millimetern. Die Leistungsschau im Messezentrum in Schtscherbinka/Moskau ist die einzige europäische Ausstellung für Eisenbahnausrüstung der Breitspur. Während sich in Russland historisch bedingt die 1.520-Millimeter-Breitspur etablierte, sind Züge in weiten Teilen Europas, Nordamerikas sowie in China und Australien auf der sogenannten Normalspur unterwegs. Zwischen den Innenkanten ihrer Schienen liegen hier 1.435 Millimeter – die Spurweite der ersten öffentlichen Eisenbahn zwischen Stockton und Darlington in England.

Knorr-Bremse gehört zu den langjährigen Playern auf dem 1.520-Markt und bringt eine Reihe von – speziell auf dessen Anforderungen hin entwickelten – Systemen und Produkten mit in die russische Hauptstadt, beispielsweise das besonders robuste KAB60-Steuerventil, das Knorr-Bremse zwei russische Winter lang ohne einen einzigen Ausfall erprobt hat. Das Ventil be- und entlüftet die Bremszylinder schnell und gleichmäßig bis zum letzten Wagen, auch bei extremen Minusgraden. Gemäß den in Russland geltenden GOST- (Gossudarstwenny Standart) Normen wird das Ventil in neuen Fahrzeugen der russischen Eisenbahnen verbaut und sorgt dort für Betriebssicherheit und gesenkte Lebenszykluskosten. 2016 zeichnete die russische Eisenbahngesellschaft RZD das KAB60 explizit für seine Zuverlässigkeit aus.

Das ebenfalls präsentierte Lastbremsventil AKB1 für Güterwagen wiederum zielt darauf ab, die Bremskraft möglichst optimal auf die jeweilige Beladung des Wagens hin anzupassen. Dazu detektiert ein Taster die unterschiedliche Einfederung des Drehgestells und regelt entsprechend die Bremskraft. Das AKB1 widersteht nicht nur ständigen Stößen und Schwingungen, sondern Extremtemperaturen bis zu minus 60° Celsius. Dabei bleibt es dank neuartiger Materialien und einer robusten Konstruktion acht Jahre wartungsfrei.

Zudem wird auf der EXPO 1520 die neue Generation des ölfreien Kompressors VV180-T 2.0 vorgestellt, der schon in der ersten Generation bei der Umweltverträglichkeit Akzente gesetzt hat: Da er zur Schmierung kein Öl benötigt, kann auch keines an die Umgebung abgegeben werden. Die neue Generation ist jetzt noch besser – bei dem VV-T 2.0 standen vier Handlungsfelder im Vordergrund: ein verbessertes tribologisches System zwischen Kolbenring und Zylinder, ein neues Kühlkonzept, ein verbessertes Kondensatmanagement sowie ein verbessertes und kompakteres Ansaugsystem, was speziell aufgrund seiner niederen Bauhöhe ein breiteres Einsatzfeld auch im Metrobereich bietet.

Zum Messeauftritt gehören ebenso Produkte und Systeme der Knorr-Bremse Gesellschaften Selectron und Microelettrica: Selectron liefert mit seinen Zugsteuerungssystemen (TCMS) das technologische Rückgrat für die auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und niedrige Lebenszykluskosten abzielenden Vernetzungslösungen im Schienenfahrzeug. Microelettrica, Weltmarktführer bei elektronischen und elektromechanischen Steuerungskomponenten für Schienenverkehrsanwendungen, zeigt einen Querschnitt seines Portfolios aus Schützen, Trennschaltern und Leistungswiderständen.

 

Eva Doppler

Tel: +49 89 3547 1498
Fax: +49 89 4444 54193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Deutschland

Urheberrecht

Bitte geben Sie bei der Nutzung unserer Fotos „Knorr-Bremse AG“ als Bildquelle an und verwenden Sie die Bilder ausschließlich für redaktionelle Zwecke. Über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink freuen wir uns.



Share